Hallraum

DSC01107.JPGDSC01107.JPG

In unserem Hallraum kann der Schallabsorptionsgrad von Bauteilen und Aufbauten bestimmt werden. Dieser Wert ist Grundlage für raumakustische Berechnungen. Die im Hallraum gewonnenen Resultate ermöglichen es dem Planer, die raumakustischen Eigenschaften vorausberechnen zu können. Für die Zulassung von Lärmschutzwänden sind Messungen im Hallraum unbedingt erforderlich. Für Vorprüfungen zu Entwicklungszwecken kann auf Messungen im Kundt'schen Rohr zurückgegriffen werden.

Massivdecken

In unserem Massivdeckenprüfstand kann u. A. die Verbesserung der Trittschalldämmung von Fussbodenaufbauten bestimmt werden. Dazu gehören: Gehbeläge, Unterlagsdämmungen für Laminatböden oder Parkett, Trittschalldämmungen unter Unterlagsböden, Trockenunterlagsböden, Sportböden, Doppelböden, Lagerelemente für Plattenbeläge etc.

Holzdecken

Im Holzbalkendeckprüfstand kann die Luft- und Trittschalldämmung von Deckenaufbauten in Leichtbauweise bestimmt werden, Ebenso kann die Luftschalldämmung von Dachaufbauten bestimmt werden. Die Verbesserung der Trittschalldämmung von Fussbodenaufbauten (siehe auch Massivdecken) kann ebenfalls ermittelt werden. Es sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass die Verbesserung von Bodenaufbauten und Gehbelägen auf Leichtbaudecken mit den Messergebnissen bei Massivdecken nicht verglichen werden dürfen.

Türen und Fenster

In diesem Prüfstand können Türen und Fenster geprüft werden. Prüfungen von Türen können auch mit Zargen, also betriebsfertig, durchgeführt werden. Der Prüfstand eignet sich ebenfalls für die Bestimmung der Schalldämmung von Wandelementen, Lärmschutzwänden etc.

Lärmschutzwände

Der Bedarf an Lärmschutzwänden wächst ständig und somit auch das Interesse der Industrie an diesem Marktsegment. Gestützt auf unsere messtechnischen Möglichkeiten, wie Hallraum und Elementprüfstand, sind wir nicht nur in der Lage, für Sie Produkte zu ent- bzw. weiterzuentwickeln sondern auch die entsprechenden Eignungsnachweise auszustellen.